Schlagwörter

Hier ist heute Morgen schon Jubel, Trubel, Heiterkeit. Die Große hat Übernachtungsbesuch. Das 1. Mal. Vielleicht könnt Ihr Euch noch daran erinnern, wie spannend das damals war 🙂

Ich kann es noch und von daher durften die zwei gestern Abend auch ziemlich lange quatschen und lachen. Erst um 22.00 Uhr sind die beiden quasi wie die Steine eingeschlafen. Dass ich allerdings heute Morgen um halb sechs schon wieder Gekicher hören würde, damit habe ich echt nicht gerechnet (vor allem weil das Besucherkind angeblich eine kleine Langschläferin sein soll ;-)). Egal. Die beiden verstehen sich super. Kein Streit, kein Weinen und für mich noch die kurze Gelegenheit, hier zu schreiben. Die Kleine macht nämlich auch schon Wachwerdgeräusche.

Die Woche war… irgendwie voll und irgendwie doch nicht so. Am Montag habe ich vormittags auf den Kleinen von einer Nachbarin aufgepasst, weil die Tagesmutter zu einer Beerdigung musste. Die zwei Minis waren so süß zusammen, haben drei Stunden gespielt und sind danach völlig fertig ins Land der Träume gereist. Nachmittags hatte die Große Turnen und ich habe die Stunde Wartezeit genutzt, um eine kleine Radtour zu unternehmen. Schade, dass ich da nicht vorher drauf gekommen bin. Das ist nämlich auch einen gute Gelegenheit für mich, mich sportlich zu betätigen. Schließlich habe ich neben dem Gedoodle und der Stickerei noch ein anderes Projekt und das lautet immer noch 75 kg bis zu meinem Geburtstag.

Dienstag war ich wie immer mit der besten Freundin unterwegs. Diesmal haben wir aber nur Lebensmittel eingekauft und einen Kaffee getrunken. Nachtmittags hat die Große dann Judo ausprobiert. Das wird wohl eher nicht ihr Sport. Auch gut, soll sie lieber Eishockey spielen 🙂

Mittwoch war nix besonderes. Die Kinder mussten dringend vom Schmutz der letzten Tage befreit werden und da beide so gerne baden, wird das auch immer eine abendfüllende Angelegenheit.

Donnerstag hatte ich unerwartet zwei Stunden Zeit, um in Ruhe zu putzen. Die Kleine konnte ich nämlich spontan bei der Tagesmutter lassen. Zur Eingewöhnung, sozusagen. Danach war sie fertig und ich habe meine Mittagspause mit den verzweifelten Hausfrauen verbracht. Nachmittags waren wir in der Bücherei. Einmal in der Woche muss das sein, auch wenn die Große manchmal meckert. Sind wir aber erst da, dann wird ausgeliehen, was das Zeug hält.

Gestern war dann anstrengend, irgendwie. Die Große hatte keinen Kindergarten und das hasse ich schon am Wochenende. Ihr fehlen die anderen Kinder, immer und jeden Tag. Egal. Den Vormittag haben wir mit Einkaufen und spielen bei einem Kindergartenfreund rumgekriegt. Mittags waren wir zu viert Sushi essen und nachmittags sprangen hier für ein paar Stunden fünf Kinder rum.

Jetzt ist es schon nach sieben. Die großen Mädels spielen Pommesbude, die Kleine guckt zu und mein Mann hat sich schon um 6:00 Uhr auf den Weg nach Waterloo gemacht. Mein Mittagessen kühlt gerade ab und gleich muss ich hier wohl eine Ladung Nutellabrote unter die gefräßige Meute werfen 🙂

Was heute noch geplant ist? Keine Ahnung. Eigentlich Tierpark, aber wenn ich mir so den Himmel angucke, bin ich skeptisch. Egal. Es wird bestimmt schön.

Samstagskaffee 20Ach ja… Kaffee gab’s auch. Heute Morgen um 5:30 Uhr. Als alles noch ruhig war. Für 5 Minuten 🙂

Advertisements