Schlagwörter

,

„Was ist Glück für Dich?“ fragte Bine von waseigenes schon im Juni.

P1070156Glück? Gute Frage, aber nicht einfach zu beantworten. Es gibt bestimmt viele Arten von Glück, aber ich denke, Glück, das ist hauptsächlich ein Gefühl. Das, was man für sich daraus macht. Meine Familie macht mich glücklich. Es gibt zwar Situationen, da bin ich ärgerlich, wütend, genervt, schreie auch mal, aber ich bin glücklich. Glücklich damit, wie wir leben dürfen: Gesundheit, große Wohnung, Auto, Jobs, Hobbies.. Auch wenn ich mir manchmal wünsche, meine Kinder wären Spätaufsteher, Ordnungsfanatiker oder würden sich länger selbst beschäftigen, ich bin dennoch glücklich. Auch mit meinem Mann. Obwohl er seinen Kram überall rumfliegen hat, die Zahnpastatube auf dem Waschbecken stehen lässt und morgens die Krümel nicht von der Arbeitsplatte wischt und noch so manche Eigenart, die mich in den Wahnsinn treibt 🙂 Doch ohne ihn? Wäre ich traurig, einsam, deprimiert… alles, nur definitiv nicht glücklich.

Die kleinen Liebesbeweise im Alltag. Auch wenn das hier das Gummi von unserem Mülleimer ist <3

Die kleinen Liebesbeweise im Alltag. Auch wenn das hier das Gummi von unserem Mülleimer ist ❤

Das war der hautsächlich engste familiäre Teil. Dazu kommen natürlich noch Eltern, Geschwister, Tanten. Eben die andere Familie. Ich bin gerne bei meinen Eltern. Auch wenn ich nicht mehr mit ihnen zusammen wohnen könnte. Es ist wie „nach Hause kommen“, dann kommen Erinnerungen. Immer andere. Mal lustig, mal nicht so lustig aber sie sind da. Nach Jahrzehnten. Ich habe immer das Gefühl, zuviel zu vergessen. Unwichtiges einfach auszublenden, nicht mehr daran zu denken. Bei meinen Eltern passiert mir das nie. Fast alles aus meiner Kindheit ist präsent. Das muss doch Glück sein, oder?

Da ist aber noch mehr. Meine Arbeit. Ja, die macht mich glücklich. Nicht jeden Tag, aber zu 90 %. Auch wenn ich es anstrengend finde, dass ich morgens immer im Stress bin, dass es mich fast eine Stunde kostet, bis ich beide Kinder weggebracht und ich auf der Arbeit bin, obwohl die eigentliche Fahrt zur Arbeit nur 15 Minuten dauert. Aber mein Büro, eine Tasse Kaffee, ganz in Ruhe (auch wenn ich dabei schon dienstlichen Kram erledige), die Stille, wenn man morgens durch das Gabäude läuft. Umgeben von Büchern…das zu tun, was ich immer tun wollte, auch das macht mich glücklich.

Die Liste hört aber noch nicht auf. Meine besten Freundinnen, auch sie machen mich glücklich. Sich treffen, reden, lachen, shoppen, Kaffee trinken, gutes Essen genießen oder einfach nur Kinder bespaßen. Das geht zu zweit, zu dritt oder zu viert einfach besser. Und auch das macht glücklich!

Langfristig glücklich.

Natürlich kenne ich auch das tempräre Glück. Das, welches mehr oder weniger kurz aufflammt und dann wieder verschwindet. Das kann alles mögliche sein, der Geruch, nach Sommer, den ich in meiner Kindheit so geliebt habe, ein Foto aus Schulzeiten, die Briefe, die mein Mann mir vor 15 Jahren geschrieben hat, eine schöne Postkarte, Washi-Tape, ein neuer Follower, ein Award, den ich noch beantworten will, der Abend alleine oder ganz aktuell meine neuen Klamotten (bin halt irgendwie doch ein Mädchen). All das und noch viel mehr ist Glück. Auch wenn ich es im Moment nicht immer zu schätzen weiß. Letztlich bin ich reich an Glück, es überkommt mich jeden Tag. Das sollte ich mir wohl mal öfter in Erinnerung rufen…

Danke an Bine. Tolles Thema!

Advertisements