Schlagwörter

, , ,

Der 5. ist zwar schon rum, trotzdem habe ich mir dieses Jahr mal vorgenommen, regelmäßig bei WMDEDGT von Frau Brüllen mitzumachen. Also: los geht’s…

5:30 Uhr aufstehen, fertig machen, Kaffee kochen und sich ein Foto dazu für den Samstagskaffee ausdenken. Um 6:15 Uhr werfe ich den Rechner an, der unheimlich lange braucht, bis er mal in die Gänge kommt. Kaum habe ich den 1. Schluck gerunken, ist das kleine Kind wach und übergelaufen. Statt Kaffee also erst einmal das Huhn waschen und anziehen. Den Müttern unter Euch brauche ich sicher nicht zu sagen, dass an Schlaf jetzt nicht mehr zu denken ist. Ist aber ok, schließlich ist es schon fast 6:30 Uhr. Wo ein Kind wach ist, lässt auch das 2. nicht lange auf sich warten. Während ich den nächsten Kaffeetrinkversuch starte und skeptisch auf den noch immer nicht hochgefahrenen Rechner starre, steht der Lieblingsmann auf. Die Kinder spielen friedlich, verwüsten dafür das Wohnzimmer…Egal, man kann nicht alles haben. Mein Rechner ist fertig und ich kann wenigstens den Samstagskaffee bloggen. Inzwischen ist es so gegen 8:00 Uhr und die hungrige Meute verlangt nach Frühstück. Ich bin nicht so der Frühstücker und während die Familie reinhaut, reicht mir Käsekuchen. 9:00 Uhr: Das große Kind hat sich einen Loom-Ring so stramm um den Finger gebunden, das der schon blau angelaufen ist. Etwas panisch schneiden wir den Ring durch und nachdem sie uns nicht zuhören will, warum man das nicht darf, nehmen wir ihr die Ringe weg, was bei ihr natürlich zu einer wahnsinnig guten Laune führt (Achtung Ironie). Um 10:00 Uhr machen wir uns auf den Weg zum Schwimmkurs und sind 30 Minuten zu früh. Diesmal habe ich auch das kleine Kind dabei, weil wir nach dem Schwimmen zu meinen Eltern nach Düsseldorf fahren. 11:45 Uhr. Der Kurs ist zu Ende, beide Kinder schlafen und um 13:00 Uhr sind wir in Düsseldorf. Ich gebe die zwei bei meinen Eltern ab und mache mich auf den Weg zum fußläufig entfernten Kindersachenflohmart. Ich habe zwar noch ein paar Sachen der Großen aufbewahrt, ein paar Shirts und Hosen für den Sommer können aber für beide Kinder nicht schaden. Gleich am 2. Stand werde ich fündig. Zwar nix zum Anziehen, aber für 5 € erstehe ich ein fast neues „verrücktes Labyrinth“, das Lieblingsspiel der Großen. Als ich halb rum bin, kommt meine Schwester und wir machen einen Termin mit einer Frau, die ein Fahrrad zu verkaufen hat. Schließlich muss die Große entscheiden, ob es ihr gefällt und ob sie damit klar kommt. Etwas enttäuscht von der Ausbeute beenden wir unsere Runde und fahren zu Kindersachenflohmarkt Nr. 2, nur ein paar Minuten weiter. Ich bin noch immer auf der Suche nach einem 2. Pferd. Kaum sind wir angekommen, sehe ich genau so eins, doch leider ist es schon verkauft. Mist, dann werde ich wohl erst einmal die Kleinanzeigen bemühen. So gegen 15:00 Uhr essen wir auf dem Flohmarkt zu Mittag und mit ein paar Teilen machen wir uns auf den Weg zurück. Kaum angekommen schnappen meine Schwester und ich uns die Große und gucken uns das Fahrrad an. Das gute Stück ist schon etwas älter, ist aber noch super in Schuss. Die große ist verliebt und so kaufen wir das Fahhrad und bekommen den „Probefahrhelm“ kostenlos dazu. Wieder zu Hause, jagt die Große den Opa um den Block, die Kleine puzzlet und wir trinken den zweiten Kaffee des Tages. Gegen 17:00 Uhr sind alle wieder zurück und wir spielen eine Runde das neue Spiel. Um 18:00 Uhr gehen wir eine zweite Runde, diesmal meine Eltern, die Kinder und ich. Gegen 19:00 Uhr machen wir uns auf den Heimweg. Die Kleine schläft schon vor der Autobahn, die Große nur wenig später. Im Tiefschlaf tragen der Mann und ich die Kinder ins Bett. Müde vom Tag beschließen wir Erwachsenen, uns noch eine Pizza zu bestellen. Es ist 20:18 Uhr, als wir die Bestellung abschicken. Wir reden über den Tag und um 21:00 Uhr ist unsere Bestellung da. Wir gucken noch ein bisschen in die Glotze und dann ist zumindest für mich der Tag vorbei.

Eine schöne Woche Euch!

 

 

Advertisements