Schlagwörter

, ,

Die Zeit rast momentan. Gestern war doch erst Ostern und jetzt haben wir schon Mai und auch der ist schon fast eine Woche alt. Wie jeden Monat fragt Frau Brüllen auch diesmal danach, was wir am 5. so gemacht haben. Dazu kann ich für gestern eigentlich nur sagen: nix. Nix besonderes zumindest. An Feiertagen und Tagen, an denen ich frei habe, schlafe ich gerne mal ein bisschen länger. Gestern war es 5.30 Uhr als ich aufgestanden bin. Normalerweise mache ich mich dann auch direkt fertig, doch gestern habe ich erst einen Kaffee gekocht, meinen Rechner angeschaltet und ein bisschen auf verschiedenen Blogs gestöbert. Gegen kurz nach sechs waren beide Kinder wach und mir den großen Gefallen getan, sich erst einmal ein bisschen selbst zu beschäftigen. Um 7.00 Uhr kam der Mann dazu und nachdem alle fertig angezogen waren und gefrühstückt hatten, waren wir zwar nicht wie geplant um 9.00 Uhr, dafür um kurz nach 9 am Schwimmbad. Die große hatte sich schon länger gewünscht, mal wieder im nahe gelegenen Freizeitbad schwimmen zu gehen. Die zwei Stunden waren im nu vorbei und wir machten uns auf den Weg zu Schwiegereltern. Und dort konnten wir dann den Tag mit grillen, im Garten spielen und quatschen verbringen. Die Große konnte mit den extra abgeschnittenen Fliederästen ihr neues Schnitzmesser ausprobieren. Die Kleine hatte Spaß mit dem Sandkasten und ich hatte Spaß daran, die Kinder einfach mal laufen zu lassen und sie dabei zu beobachten. Um 18.00 Uhr haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht. Die beiden Mäuse waren stehend ko und so hatten der Mann und ich abends Zeit, eine Folge der Hercule Poirot-Serie mit David Suchet zu gucken. Ich für meinen Teil habe lange durchgehalten und dennoch das Ende verpasst. Wie immer 🙂

Da hier neben mit ein kleines Trotzkind steht, muss es das gewesen sein. Der Beitrag geht noch schnell zu Frau Brüllen und ich fange wohl mal mit dem üblichen „Kinder-anziehen-Frühstück-machen-Morgenstress“ an.

Eine schöne Woche Euch!

Advertisements